Betriebsratswahl 2022
Mit Betriebsrat ist man besser dran!

Vom 01. März bis zum 31. Mai 2022 finden bundesweit Betriebsratswahlen statt. Die Beschäftigten sind aufgerufen, wählen zu gehen oder sich selbst zur Wahl zu stellen. Es geht um nichts Geringeres, als sich für die eigenen Interessen im Betrieb stark zu machen.


Mit eurer Stimme die Mitbestimmung in eurem Betrieb stärken!

Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung der Belegschaft! Er vertritt die Interessen der Beschäftigten, nimmt ihre Themen auf, trägt Forderungen an die Arbeitgeberseite heran und setzt sich u. a. dafür ein, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. So wird Demokratie im Betrieb lebbar.

Auch in vielen Bremer Betrieben wird die Betriebsratswahl seit Wochen vorbereitet. Unsere Betriebsräte und Vertrauensleute werden dabei von der IG Metall Bremen aktiv begleitet und unterstützt.

Uns geht auch darum, Beschäftigten, die noch keinen Betriebsrat haben, Mut zu machen, diesen Schritt zu gehen. Denn mit Betriebsrat und Mitbestimmung läuft es in den Betrieben besser und sicherer. Darum freuen wir uns über alle, die sich auf den Weg zu uns machen und sich für eine Betriebsratsgründung Unterstützung holen.

Doch egal ob Wiederwahl oder Betriebsratsgründung – eine hohe Wahlbeteiligung unter den Beschäftigten ist für die Durchsetzungsfähigkeit des Betriebsrates von großer Bedeutung. Unsere Mitglieder rufen wir daher auf, ihre Stimme abzugeben und somit ihren Rechten Nachdruck zu verleihen. In diesem Sinne wünschen wir allen IG Metall Kandidat*innen viel Erfolg und eine gute Wahl.

 

Solidarität und Zusammenhalt –  in schwierigen Situationen gemeinsam stark!

Auch in der heutigen Zeit ist es nicht in allen Betrieben zur Selbstverständlichkeit geworden, einen Betriebsrat zu wählen. Das liegt oft an Arbeitgeber*Innen, die versuchen die Wahl eines Betriebsrates mit aller Macht zu verhindern. Und das, obwohl der Gesetzgeber vorschreibt, dass in Betrieben von mindestens 5 Beschäftigten ein Betriebsrat zu wählen ist. Gegen diesen Rechtsbruch gab es zuletzt endlich ein klares Zeichen aus der Politik. Arbeitsminister Hubertus Heil sagte: „Ich werde dafür sorgen, dass diejenigen, die die Gründung von Betriebsräten behindern, es mit der Staatsanwaltschaft zu tun bekommen.“

Oft bleibt eine Betriebsratsgründung trotz dieser neuen Regelungen schwierig, wenn der Arbeitgeber das nicht will. Es gelingt aber immer dort, wo die Belegschaft es wirklich will, sich organisiert und zusammenhält.

Und nach der Wahl heißt es am Ball bleiben. Die neuen Betriebsräte müssen sich schulen und die Arbeit organisieren. Dass sich das, trotz aller Widerstände und Herausforderungen lohnt, weiß Volker Wegener, langjähriger Betriebsratsvorsitzender bei Zeppelin Power Systems in Achim: „Als Betriebsrat muss man schon ein breites Kreuz haben! Der Arbeitgeber versucht immer mal wieder die Mitbestimmung im Betrieb zu umgehen und allein zu entscheiden. Da muss man auch mal klare Kante zeigen. Dieses Gegengewicht zum Arbeitgeber ist wichtig, darum kandidiere ich wieder für die Betriebsratswahlen und kann nur allen Mut machen, sich an den Wahlen zu beteiligen. Ohne Betriebsrat und Zusammenhalt lassen sich die Arbeitsbedingungen eben nicht verbessern.“

Die IG Metall Bremen unterstützt ihre Mitglieder bei der Betriebsratsgründung und ist auch danach ein starker Partner an der Seite der Betriebsräte.